Sinclair Pharma Deutschland

Das Unternehmen

Die ästhetische Komponente spielte im ursprünglichen Produktsortiment von Sinclair nur eine untergeordnete Rolle. Nach der Gründung des Konzerns im Jahr 1971 umfasste das Angebot vielmehr Präparate zur topischen Anwendung bei dermatologischen Indikationen wie zum Beispiel zur Behandlung von Akneerkrankungen oder Altersflecken.

Synergetische Ergänzungen erfolgten im Jahr 2009 mit der Übernahme des etablierten Produkts Flammazine zur Behandlung von Verbrennungswunden und ein Jahr später mit der Akquise des Narbenbehandlungsmittels Kelo-cote. Die Jahre 2012–2013 leiteten jedoch einen bedeutsamen Kurswechsel in der Kernausrichtung des Produktportfolios ein.

Fortan orientierte sich das Unternehmen verstärkt auf den Bereich der ästhetischen Medizin, ohne jedoch dessen klassische Sortimentskomplexe zu bedienen. Anstatt also dem Konglomerat bereits auf dem Markt befindlicher Hyaluronsäurefiller einen weiteren Vertreter hinzuzufügen, wurde ein anderer Ansatz gewählt: Nicht durch bloßes Auffüllen soll die Gesichtsvolumisierung erzielt werden, sondern durch die Stimulation der körpereigenen Kollagenproduktion.

Mit der Akquise der Marketing- und Vertriebsrechte von Sculptra im Jahr 2012 und dem Kauf der Marken Ellansé und Silhouette Soft in 2014 wurde diese Strategie konsequent umgesetzt.

 

Sinclair Pharma Deutschland: Globale Präsenz

Globale Präsenz