Mehr als die Summe seiner Teile

Es ist ein ehrgeiziges Ziel, das der Unternehmensphilosophie von Sinclair Pharma voransteht. Sich von anderen Akteuren im Ästhetikmarkt abzuheben, innovative Präparate anzubieten und genau die Lösungen bereitzustellen, die in anderen Portfolios fehlen: Der Blick auf die Entwicklungsgeschichte und Zukunftsplanung von Sinclair verspricht interessante Details eines Unternehmens, das sich stets weigerte, nur eines unter vielen zu sein.

Astrid Tomczak - face 2014-04

Geschäftsführerin Astrid Tomczak leitet die Sinclair Pharma GmbH in Deutschland seit April 2014.

Die ästhetische Komponente spielte im ursprünglichen Produktsortiment von Sinclair nur eine untergeordnete Rolle. Nach der Gründung des Konzerns im Jahr 1971 umfasste das Angebot vielmehr Präparate zur topischen Anwendung bei dermatologischen Indikationen wie zum Beispiel zur Behandlung von Akneerkrankungen oder Altersflecken. Synergetische Ergänzungen erfolgten im Jahr 2009 mit der Übernahme des etablierten Produkts Flammazine® zur Behandlung von Verbrennungswunden und ein Jahr später mit der Akquise des Narbenbehandlungsmittels Kelo-cote®.

Die Jahre 2012–2013 leiteten jedoch einen bedeutsamen Kurswechsel in der Kernausrichtung des Produktportfolios ein. Fortan orientierte sich das Unternehmen verstärkt auf den Bereich der ästhetischen Medizin, ohne jedoch dessen klassische Sortimentskomplexe zu bedienen.

Anstatt also dem Konglomerat bereits auf dem Markt befindlicher Hyaluronsäurefiller einen weiteren Vertreter hinzuzufügen, wurde ein anderer Ansatz gewählt: Nicht durch bloßes Auffüllen soll die Gesichtsvolumisierung erzielt werden, sondern durch die Stimulation der körpereigenen Kollagenproduktion. Mit der Akquise der Marketing- und Vertriebsrechte von Sculptra® im Jahr 2012 und dem Kauf der Marke EllanséTM in 2014 wurde diese Strategie konsequent umgesetzt. Verantwortlich für die unkonventionelle und innovative Unternehmenspolitik sind CEO Chris Spooner und COO Christophe Foucher.

Wachstumsstrategie

SCULPTRA

Der Kollagenstimulator Sculptra® regt den Wiederaufbau des körpereigenen Kollagens an und erzielt einen bis zu 25 Monate anhaltenden Effekt.

Grundlage des kontinuierlichen Wachstums von Sinclair im Ästhetikmarkt sind strategische Akquisitionen von Produkten, die das Sortiment fortschreitend erweitern und ergänzen. Neben den weiterhin angebotenen Klassikern wie z. B. Flammazine® gehören mit Sculptra® und EllanséTM inzwischen auch zwei Präparate zur Kollagenstimulation zur Markenfamilie, darüber hinaus wird mit Silhouette Soft® ein Fadenliftprodukt angeboten. Vervollständigt wird das Portfolio durch den Hyaluronsäurefiller Perfectha®.

„Im Ästhetikmarkt ist das Konzept der Kollagenstimulation für viele Ärzte noch immer Neuland. Rund 90 Prozent der angebotenen Volumisierungs-Präparate sind dem Bereich der reinen Hyaluronsäurefiller zuzuordnen, woraus sich für das Segment der Stimulatoren und nicht auf HA basierenden Filler ein großes Entwicklungspotenzial ergibt“ sagt Astrid Tomczak, Geschäftsführerin von Sinclair Pharma Deutschland. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Vor allem Patienten, die bereits in recht jungem Alter mit Hyaluronsäurefillern behandelt wurden, schätzen die längere Wirksamkeit der Kollagenstimulatoren. Da beispielsweise Sculptra® das Gesichtsvolumen nicht durch eine extern zugeführte Substanz auffüllt, sondern den Wiederaufbau des körpereigenen Kollagens anregt, bleiben die neu modellierten Strukturen über bis zu 25 Monate erhalten.

Kontinuierliches Wachstum: Durch strategische Akquisitionen wird das Portfolio von Sinclair synergetischergänzt.

Kontinuierliches Wachstum: Durch strategische Akquisitionen wird das Portfolio von Sinclair synergetischergänzt.

Da die Kollagenneogenese möglichst gleichmäßig erfolgen soll, ist eine homogene Verteilung der Suspension im Zielareal sehr wichtig. Hyperdynamische Regionen unterliegen zu intensiven Muskelbewegungen, die zur Konzentration des Präparates an bestimmten Stellen und damit zu einer Überkorrektur führen können; sie sind damit nicht für eine Behandlung geeignet. Angezeigte Indikationen stellen dagegen die Konturierung der Kinnpartie, des Jochbeins sowie der Wangen- und Schläfenregion dar. Da das Behandlungsziel in einem langfristigen Volumeneffekt besteht, ist das Endergebnis nicht unmittelbar nach der Behandlung sichtbar, sondern generiert sich im Verlauf von etwa sechs bis acht Wochen.

EllanséTM, ebenfalls ein Kollagenstimulator und seit 2014 von Sinclair produziert, erzielt dagegen einen sofortigen Volumeneffekt. Seine Formel ermöglicht eine wählbare Wirkdauer zwischen einem und maximal vier Jahren.

Die bis dato jüngste Ergänzung im Produktportfolio bildet Silhouette Soft®, ein vollständig resorbierbares Fadenliftsystem mit abgerundeten Kegeln. Es kommt völlig ohne Häkchen oder Federn aus, die das Gewebe traumatisieren könnten, und erzielt einen natürlichen Lifting-Effekt mit bis zu 18 Monaten Haltbarkeit.

Silhouette Soft - face 2014-04

Mit Silhouette Soft® gehört auch ein vollständig resorbierbares Fadenliftsystem mit abgerundeten Kegeln zum Sortiment.

Da diese Spezialprodukte jedoch nicht das gesamte Indikationsspektrum abdecken, wird mit Perfectha® auch ein klassischer Hyaluronsäurefiller angeboten, der beispielsweise im Lippen- und Stirnbereich sowie zur Behandlung von Krähenfüßen und feinen Fältchen im Mundwinkel eingesetzt werden kann.

Verantwortung

In Europa ist Sinclair mit fünf Niederlassungen in den Kernländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien vertreten. Deren jeweilige Geschäftsführer berichten direkt an den Head of Europe und sichern durch regelmäßige internationale Treffen die Einhaltung der Unternehmensprinzipien und Qualitätskriterien über die Ländergrenzen hinaus.

Kelo Cote - face 2014-04

Das Narbenbehandlungsgel Kelo-cote® wird seit 2011 von Sinclair vermarktet.

Bei der Akquise eines neuen Produktes überprüft Sinclair zunächst dessen Marktfähigkeit und eruiert etwaigen Optimierungsbedarf. So wurde Sculptra® im Jahr 2013 mit einem schwierigen Ruf übernommen, der aus früheren und falschen Anwendungsempfehlungen resultierte. Die angegebene Verdünnung des Pulvers mit 5 Millilitern Flüssigkeit erwies sich als zu gering; durch die zu hohe Konzentration des Präparates entstanden Kollagenüberkorrekturen und Hautknötchen.

Um diesen Fehler in der Vermarktung des Produkts nicht zu wiederholen, rief Sinclair ein Europäisches Expertentreffen ins Leben, in dessen Zuge sich Fachleute aus Italien, Frankreich und Deutschland der Erstellung neuer Anwendungsrichtlinien für Sculptra® widmeten. Diese schreiben fortan fest, dass das Präparat mit einer Verdünnung von 9 Millilitern, davon 7 Milliliter steriles Wasser und 2 Milliliter Lidocain, injiziert werden soll. Außerdem ist die oberflächliche Injektion kontraindiziert; vielmehr wird es ausschließlich subkutan unterspritzt. Um die neuen Richtlinien publik zu machen und über die Effektivität des Produkts bei korrekter Anwendung aufzuklären, wurden ehemalige Anwender und Neukunden mit Informationsmaterial versorgt und auf Workshops eingeladen. Die Kommunikationsmaßnahmen und Aufklärungsarbeit zahlten sich aus: Laut eigener Aussage verzeichnet Sinclair eine stetig steigende Akzeptanz und wachsendes Interesse an Sculptra®, was für eine Rückkehr des Vertrauens der Ärzte spricht.

Die sichere und nebenwirkungsfreie Anwendung seiner Produkte gehört zu den erklärten Primärzielen des Unternehmens. Aus diesem Grund werden Sculptra®, EllanséTM und Silhouette Soft® nur an Ärzte verkauft, die zuvor eine Schulung besucht und erfolgreich abgeschlossen haben. Besonders das letztgenannte Produkt stößt dabei auf reges Interesse in der Ärzteschaft, entsprechende Workshops verfügen inzwischen sogar über Wartelisten.

Ausblick

ELLANSÉ

Die Formel von EllanséTM ermöglicht eine wählbare Wirkdauer zwischen einem und maximal vier Jahren.

Für die Weiterentwicklung der bestehenden und künftigen Produktangebote ist das direkte Feedback der Anwender die beste Quelle für potentielle Verbesserungsmöglichkeiten. Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Hyaluronsäurefiller Perfectha® deshalb in Kürze auch als mit Lidocain versetzte Version auf dem Markt kommen, für EllanséTM gibt es ähnliche Überlegungen. Diese Neuheiten stellen allerdings Ergänzungen und nicht den Ersatz für die bisherigen Produktvarianten dar, so werden beispielsweise für Patienten mit Lidocainunverträglichkeiten auch die ursprünglichen Ausführungen weiterhin angeboten. Ein starkes Trendthema greift Sinclair mit einem neuen Präparat auf, das speziell zur G-Punkt-Unterspritzung geeignet ist. Dessen Marktstart wird für 2015 erwartet.

Bis Ende des Jahres 2014 wird sich außerdem eine weitere tiefgreifende Veränderung abzeichnen: Die einzelnen Elemente der Markenfamilie treten unter einem gemeinsamen Dach zusammen. Künftig wird das gesamte Produktportfolio in einem homogenen Design präsentiert und vermarktet, um die Zusammengehörigkeit der einzelnen Marken zu demonstrieren und das in sie gesetzte Vertrauen auf den Mutterkonzern zu übertragen. Damit zeigt Sinclair als zukunftsweisender Akteur auf dem Kosmetikmarkt Gesicht und beweist, dass es zwar durch seine einzelnen Produkte lebt – aber doch viel mehr darstellt als nur die Summe seiner Teile.


Der Artikel ist auch als PDF verfügbar.